Fachklinik Prinzregent Luitpold

Psychologie

Herzlich Willkommen in der Psychologie der Prinzregent Luitpold Klinik!

 

Viele Kinder und Jugendliche, die in unsere Klinik kommen, benötigen auch therapeutische und psychologische Unterstützung. Je nach Alter, Problemlage und Störungsbild arbeiten wir mit Hilfe von unterschiedlichen psychotherapeutischen Maßnahmen auf die emotionale Gesamtstabilisierung Ihres Kindes hin. Dabei ist es jedoch wichtig, dass Ihr Kind diese psychologische Hilfe auch selbst in Anspruch nehmen möchte.

In unserem multiprofessionellen Team arbeiten

  • Dipl. – Psychologin (Psychologische Psychotherapeutin)
  • Klinische Psychologin / Psychologe (M.Sc. M.Sc.)
  • Psychologin (M.Sc.)
  • Heilpädagogin
  • Psychologische Assistentinnen
  • Musiktherapeutin

Sich entspannen zu können, ist eine natürliche Fähigkeit, die jeder Mensch in sich trägt. In der heutigen Zeit, in der so vieles immer schneller geht und mehr und mehr Außenreize auf Kinder und  Jugendliche einströmen, ist das Innehalten und zur Ruhe kommen  nicht mehr selbstverständlich.  Das Erlernen einer wirksamen Entspannungsmethode kann jedoch diese wichtigen Ressourcen  fördern und unterstützen.

Eine regelmäßig praktizierte Entspannung dient dazu, das allgemeine Wohlbefinden zu steigern,  Ruhe und Gelassenheit  zu fördern, Konzentration zu schulen und kann dabei helfen, vom Alltag  abzuschalten.

So ist das Erlernen von Entspannungsverfahren (z.B.  Autogenes Training , Progressive  Muskelentspannung) bei einem großen Spektrum von Störungsbildern sowie bei vielen chronischen  Erkrankungen als Therapie begleitende Maßnahme überaus sinnvoll und effektiv. Wir bieten den Kindern und Jugendlichen altersgerechte Möglichkeiten, Entspannung zu erleben und diese für sich nutzen zu lernen. Dies geschieht zum Beispiel in Form von

  • Autogenem Training
  • Progressiver Muskelentspannung
  • Phantasiereisen
  • Entspannungsmusik hören
  • Körperwahrnehmung mit Klangschalen
  • Massagen

 

Image

Die Maltherapie ermöglicht den Kindern und Jugendlichen ohne Begleitperson, eine Maltechnik kennen zu lernen, in der mit wenigen Schritten große Erfolgserlebnisse erzielt werden können.

Sich einzulassen, zu trauen und zu experimentieren ist hier der Schlüssel zum Erfolg.
Eine Besonderheit des Hauses liegt darin, dass Kinder und Jugendliche in der Maltherapie die Möglichkeit haben, bei Malprojekten teilzunehmen, in welchen Bilder für die Klinikausstellung gemalt werden.

Image

Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass die Teilnehmer sehr stolz auf ihre Werke sind, in denen sie eine bleibende Erinnerung hinterlassen und die bei den nachfolgenden Patienten den Wunsch weckt, sich am Gesamtwerk zu beteiligen.

Image

Die Maltherapie kann in unserem Haus zur ergänzenden Therapie bei psychischen Indikationen eingesetzt werden und findet unter Anleitung einer freischaffenden Künstlerin 'Frau Sibylle Rither' und unserer Heilpädagogin statt.

Musik kann Gefühle ausdrücken, angenehme ebenso wie belastende. Diese archaische Kraft der
Musik wird für den therapeutischen Prozess genutzt. Unaussprechliches findet einen Ausdruck und
es entstehen neue kreative Formen für das eigene Erleben und den Austausch mit anderen.

In der Musiktherapie steht das eigene Improvisieren im Mittelpunkt. Es wird mit einfach zu
spielenden Instrumenten und der eigenen Stimme gearbeitet. Man braucht dazu keine
musikalischen Vorkenntnisse. Die Kinder und Jugendlichen improvisieren frei oder nach
bestimmten Vorgaben im Einzelsetting oder in der Gruppe.

Image

Während der Therapie kann man auf andere Instrumente reagieren und sich auf diese Art mit den
Mitspielern unterhalten. Im Anschluss an die musikalischen Improvisationen kann ein verbaler Teil
statt finden, in dem zur Aufarbeitung über das Erlebte, Gefühlte und Gedachte gesprochen wird.

Image

Kinder und Jugendliche finden mit und durch die Musiktherapie neue Ausdrucksmöglichkeiten für
das Erlebte. Kreativität, Neugierde und Fantasie werden geweckt, die eigenen Ressourcen
mobilisiert. Die Patienten lernen Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen, ihr emotionales
Befinden auszudrücken und ihre Bedürfnisse zu äußern. Musiktherapie stärkt die psychische
Belastbarkeit, baut Hemmungen ab, schult die Aufmerksamkeit und unterstützt soziales Lernen.

Neue Methoden bei der Therapie von ADS/ADHS

Image

 

 In der Fachklinik Prinzregent Luitpold wird für Kinder und Jugendliche im Rehabilitationsbereich ab 9 Jahren ein relativ neues Verfahren bei der Behandlung von AD(H)S sowie von Migräne und Kopfschmerzen praktiziert, das eine Wirksamkeit bereits in mehreren Studien bewiesen hat: Neurofeedback. Dabei lernen die jungen Patienten, ihr Gehirnaktivität selbst zu steuern und können so evtl. mit weniger Medikamenten auskommen.

Neurofeedback ist eine computergestützte Verhaltenstherapie und Lernstrategie. Beim Neurofeedback werden wie bei einem EEG die Hirnströme gemessen und deren Frequenzspektrum elektronisch ausgewertet. Durch die Betrachtung der computergestützten Rückmeldung in Echtzeit sowie durch sichtbare und hörbare „Belohnungen" lernt der Übende in spielerischer Art, auf die eigene Hirnaktivität Einfluss zu nehmen. Indem sich die Patienten auf die Animationen des Computers konzentrieren, produziert ihr Gehirn die für sie optimalen Hirnströme. Da nur die erwünschten Frequenzen spielerisch belohnt werden, lässt sich die Dominanz bestimmter Frequenzbereiche verschieben, verstärken oder hemmen. Neurofeedback ermöglicht es also, die dem Gehirn eigenen regulatorischen Mechanismen zu trainieren und die Selbststeuerung zu verbessern. Auf diese Weise können die Kernsymptome bei ADS beziehungsweise ADHS nachweislich gelindert werden. Bei Migräne und Spannungskopfschmerzen kann der Erwerb dieser Fertigkeit die Anfallsprävention sowie die Symptombewältigung unterstützen.

Kontakt

Fachklinik Prinzregent Luitpold
Oberschwenden 1
88175 Scheidegg/Allgäu

Image 08381 / 896 - 0
Image 08381 / 896 - 1011
Image info@klinikprinzregentluitpold.de
         
Image   Image   Image