Fachklinik Prinzregent Luitpold

Aus der Klinik

15.09.2020

Häufige Fragen während der Corona Pandemie

Kinder- und Jugendrehabilitation wieder Schritt für Schritt möglich

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege erlaubt ab dem 16.05. den Rehabili-tationseinrichtungen, nach und nach wieder Patienten aufzunehmen.

Wir haben die auferlegte Schließzeit genutzt und ein umfassendes, vom Gesundheitsamt genehmigtes, Hygienekonzept entwickelt, das uns erlaubt, unter Beachtung größtmöglicher Sicherheit für unsere Patienten, Begleitpersonen und Mitarbeiter, den Rehabetrieb in unserer Klinik wieder aufzunehmen.

Seit dem 02. Juni freuen wir uns die ersten Patienten wieder in unserer Klinik begrüßen zu dürfen. Im der ersten Maßnahme wurden ausschließlich Kindern mit Begleitpersonen aufgenomme. Ab dem 08.07. ist auch wieder die Aufnahme von alleinreisenden Jugendlichen möglich. Zum Schutz aller Patienten, Begleitpersonen und Mitarbeiter muss die behördliche Auflage zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in allen öffentlichen Bereichen der Klinik eingehalten werden. Um den Rehabedarf auch für Famlien mit kleinen Kindern gerecht zu werden, nehmen wir ab August auch wieder Patienten unter 5 Jahre auf.


Wir haben erst vor kurzem eine Bewilligung der Reha erhalten. Wie geht es nun weiter?

Ist in Ihrem Bewilligungsbescheid ein Gültigkeitszeitraum angegeben und die Rehaklinik kann in Folge der Corona-Pandemie Ihnen keinen Aufnahmetermin innerhalb dieses Zeitraumes anbieten, so wird sich die Rehaklinik mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger oder der gesetzlichen Krankenkasse (z. b. AOK, TK, Barmer...) in Verbindung setzten und eine Verlängerung der Gültigkeit veranlassen.

Wenn bei Ihnen die private Krankenversicherung oder die Beihilfe Kostenträger ist, wenden Sie sich bitte an Ihren dortigen Ansprechpartner. Bei diesen Kostenträgern kann es ein anderes Verfahren geben.

Da wir durch die Pandemie alle Aufnahmepläne verändern mussten, können wir Ihnen aktuell relativ schnell einen Aufnahmetermin anbieten. Wenn Sie Interesse haben, dann melden Sie sich gerne bei uns telefonisch.


Wir haben erst vor kurzem eine Bewilligung für eine Mutter-Kind-Vorsorgemaßnahme erhalten. Wie geht es nun weiter?

Aufgrund der hohen Hygieneauflagen und eingeschränkte Betreuungsmöglichkeit der begleitenden Kindern ist eine Durchführung von Mutter-Kind Vorsorgemaßnahmen vorraussichtlich bis November nicht möglich. 


Können Terminwünsche berücksichtigt werden?

Wir haben bisher immer versucht Terminwünsche, soweit möglich, zu berücksichtigen. In der aktuellen Situation können wir diesen Service leider nur sehr begrenzt ermöglichen und bitten um Ihr Verständnis. Für eine Terminfindung benötigen wir Ihre größtmögliche Flexibilität.


Ihr Bewilligungsbescheid läuft ab?

Ist in Ihrem Bewilligungsbescheid ein Gültigkeitszeitraum angegeben und die Rehaklinik kann in Folge der Corona-Pandemie Ihnen keinen Aufnahmetermin innerhalb dieses Zeitraumes anbieten, so wird sich die Rehaklinik mit Ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger oder der gesetzlichen Krankenkasse (z. b. AOK, TK, Barmer...) in Verbindung setzen und eine Verlängerung der Gültigkeit veranlassen. Wenn bei Ihnen die private Krankenversicherung oder die Beihilfe Kostenträger ist, wenden Sie sich bitte an Ihren dortigen Ansprechpartner. Bei diesen Kostenträgern kann es ein anderes Verfahren geben.


Was muss ich vor Anreise beachten?

  • Fühlen Sie und/oder ihr Kind sich nicht fit, zeigen sich trockener Husten, Anzeichen einer Erkältung oder einer Grippe oder Fieber, dann sollten Sie sich bitte mit Ihrem Hausarzt/Kinderarzt in Verbindung setzen.Eine Anreise ist nur ohne Symptome möglich.
  • Auch wenn Ihr Kind oder Sie selber zu einer Risikogruppe (Vorerkrankungen zum Beispiel der Lunge, der Nieren, des Immunsystems oder des Herzens) gehören, sollte vorab eine Abklärung mit dem Hausarzt erfolgen.
  • Drei bis fünf Tage vor Anreise muss ein Corona-Abstrich durch Ihren Hausarzt oder beim zuständigen Gesundheitsamt durchgeführt werden. Sollten bei der Terminvereinbarung Probleme auftreten, wenden Sie sich bitte an uns.
  • Um das Ansteckungsrisiko nach erfolgter Testung so gering wie möglich zu halten, überdenken Sie bitte die Teilnahme an größeren Veranstaltungen oder Menschenansammlungen.
  • Eine Anreise kann nur erfolgen, wenn Sie in den letzten 14 Tagen keinen Kontakt zu Covid-positiven Personen hatten und Sie sich nicht in einem Risikogebiet im Ausland aufgehalten haben. 
  • Eine Anreise aus einem Hotspot-Gebiet (innerhalb Deutschland) ist nur bei Vorlage eines negativen Testergebnis möglich, der nicht älter als 48 Stunden ist. Sollte das Testergebnis älter sein, werden Sie bei Anreise nochmals getestet und müssen in Quarantäne (im eigenen Appartement) bis das Ergebnis vorliegt. In der Regel max. 24 Stunden. 
  • Organisieren Sie Ihre Anreise möglichst mit dem Privaten PKW. Bahnanreisen sind nur in Einzelfällen und nach vorherige Absprache möglich.

Was muss ich während des Aufenthaltes beachten?

  • Es gelten in der Klinik die allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln, insbesondere die Verpflichtung, sich regelmäßig die Hände zu waschen.
  • Das Betreten der Klinik ist ausschließlich auf Rehabilitanden, Begleitpersonen und Mitarbeiter beschränkt. Personen, die Sie im Rahmender Anreise/Abholung begleiten, ist der Zutritt zur Klinik leider derzeit nicht gestattet.
  • Es wird davon abgeraten während der Rehabilitation Touristenhotspots wie Lindau, Bregenz oder Schloss Neuschwanstein zu besuchen. 
  • Außerhalb Ihres Appartements ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes in den Häusern verpflichtend, den Sie für sich und Ihr Kind selbstverständlich von uns erhalten
  • Um schnell und sicher reagieren zu können, müssen alle Familien und alle Mitarbeiter ein so genanntes Symptomtagebuch führen und einmal täglich Fieber messen.
  • Sollten bei Ihnen oder Ihren Kinder Symptome auftreten, die auf eine Erkrankung an Covid-19 hinweisen, muss eine sofortige Abreise möglich sein.
  • Begleitpersonenwechsel ist nur möglich, wenn ein negatives Testergebnis der neuen Begleitperson vorliegt. Die Kosten für die Testung muss die Familie selber tragen.
  • Besuche auf dem Klinikgelände sind derzeit leider nicht möglich. Ausnahme: Rehabilitanden auf unseren Wohnstationen dürfen Besucher empfangen. Erlaubt sind nur Angehörige ersten Grades und nur maximal 2 Erwachsene pro Wochenende. Besucher müssen sich mindestens 24 Stunden voher auf der Wohngruppe anmelden.

Alle Maßnahmen werden regelmäßig an den Verlauf der Pandemie angepasst. Wir hoffen sehr, dass sich die Lage weiter beruhigt, weitere Lockerungen eintreten und wir wieder baldmöglichst zu einer normalen Reha-Behandlung zurückkehren können.

Wir hoffen, dass Sie hiermit einen kleinen Eindruck von den Maßnahmen zum Schutz Ihrer Familie bekommen.

Unser Anliegen ist es, dass Sie und Ihr Kind schnellst möglich wieder die Hilfe bekommen können, die Sie benötigen. Es werden weiterhin alle therapeutischen Angebote, angepasst an das Hygienekonzept (z.B. kleinere Gruppen) durchgeführt.

Natürlich stehen wir Ihnen gerne auch für Fragen zu Verfügung.

Image

  Wir sind für Sie da!

     Andrea Schwarz
     08381 / 896-1025
     info@klinikprinzregentluitpold.de

Image

  Wir sind für Sie da!

     Ellena Bentele
     08381 / 896-1021
     info@klinikprinzregentluitpold.de 

 

 

 

Kontakt

Fachklinik Prinzregent Luitpold
Oberschwenden 1
88175 Scheidegg/Allgäu

Image 08381 / 896 - 0
Image 08381 / 896 - 1011
Image info@klinikprinzregentluitpold.de
         
Image   Image   Image